Effektivität der Simulationstrainings

Uns interessiert die Wirksamkeit von Simulationstrainings.

In einer aktuellen Studie haben wir untersucht, ob und inwieweit sich technische (z.B. Intubieren) und nicht-technische Fähigkeiten (z.B. im Team gemeinsam einen schwierigen Atemweg behandeln) anhand von Simulationen trainieren lassen. Hierfür nahmen Anästhesieteams entweder an rein technischen Trainings oder kombinierten Trainings (bestehend aus technischen und nicht-technisches Elementen) teil und übten unterschiedliche Atemwegsszenarien. Die Ergebnisse zeigten, dass ein rein technisches Training nicht ausreicht, um schwierige Intubationen zu verbessern: Ein Üben rein technischer Fähigkeiten führt nicht – wie im klinischen Alltag häufig implizit angenommen – automatisch dazu, dass die Teilnehmenden in der jeweils echten Situation sicherer im Team agieren.

Zur Zeit laufen weitere Untersuchungen zur Wirksamkeit von Simulationstrainings.

Projekte zur Effektivität von Simulationstrainings:

​Titel​Personen​Förderung​Status
​Combined technical and non-technical skills training for managing unanticipated difficult intubations ​Principle Investigator: Prof Dr. Gudela Grote (ETH Zürich), Co-Investigator: Prof. Dr. Donat R. Spahn; Mitarbeiter_innen: Dr. Bastian Grande, Dr. Michaela Kolbe, Mona Weiss, Carl Schick.​SNF
[Grant Nr. 100014-138545]
​Abgeschlossen


Bildquelle: http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/
sendung/team-rettung-100.html